Arabische Emirate – Oman — mit Südoman und Musandam 2013

Fluganreise – 16 Tage

Hypermoderne Metropolen am Golf und uralte arabische Traditionen im Hinterland - Kontraste, die faszinieren. Wir lassen die klimatisierten Konsumtempel von Dubai hinter uns und begrüßen die wilde Natur des Omans: schroffe Fjorde, steile Gebirge und palmenreiche Wadis im Norden, Sandwüsten und Tropenklima im Süden. Und Oasen überall. Die grünen Hot Spots der Beduinen sind der lieblichste Kontrast zu dieser steinigen Wirklichkeit. Plätze zum Träumen und Krafttanken, Sie werden es selbst spüren, denn diese umfassende Studienreise durch die Arabischen Emirate und den Oman bietet immer wieder Gelegenheit für eigene Unternehmungen in Musandam, Nizwa, Maskat oder Salalah.

Flugpauschalreise

16 Tage/15 Nächte
ab/bis Frankfurt

pro Person

ab € 4.195

Veranstalter

Studiosus

Unsere Leistungen

Eingeschlossene Leistungen

Flugpauschalreise

  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa von Frankfurt oder München nach Dubai und zurück
  • Weitere Abflugsorte gegen Zuschlag auf Anfrage verfügbar
  • Inlandsflüge (Economy) mit Oman Air lt. Reiseverlauf
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 105 €)
  • Transfers und Ausflüge in landesüblichen Reisebussen (Klimaanlage)
  • Ausflüge mit komfortablen Geländefahrzeugen mit Klimaanlage am 4., 6. bis 9. und 12. Tag (max. 4 Teilnehmer pro Fahrzeug)
  • 15 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage und Swimmingpool
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Abendessen, Frühstück), am 10. Tag nur Frühstück

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleiter
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  • Ein PicknickDhaufahrt in Maskat und Bootsfahrt auf dem Creek in Dubai
  • Eintrittsgelder
  • Visagebühren und Visabeantragung
  • Trinkgelder im Hotel
  • Bei Reisebeginn bis einschließlich 31.12.2013: Reiserücktritts/abbruchversicherung (ca.100 €)
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Jeep-, Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich

Reiseprogramm (Änderungen vorbehalten)

1. Tag: Flug nach Dubai

Nachmittags Flug mit Emirates von Frankfurt, München, Düsseldorf, Hamburg, Wien, Genf oder Zürich - von München in der Regel mit einem Airbus A380 - oder mit Lufthansa von Frankfurt nach Dubai. Ankunft am späten Abend Ortszeit (nonstop, Flugdauer jeweils ca. 6 Std.). Ein Mitarbeiter von Studiosus begleitet Sie zum Hotel. Zwei Übernachtungen in Dubai.

2. Tag: Willkommen im Übermorgenland!

Erst mal ankommen und gemütlich frühstücken, dann betrachten wir diese Wunderwelt im Sand – errichtet von zahllosen asiatischen Billigarbeitern, deren Lebens- und Arbeitsbedingungen immer wieder Anlass für Diskussionen sind. Ihr Studiosus-Reiseleiter nimmt Sie mit auf eine Tour der Superlative: von The Palm, der größten künstlichen Insel, zum luxuriösesten Hotel Burj al-Arab (nur Außenbesichtigung) und zur Mall of the Emirates, dem größten Konsumtempel. Aber lassen Sie sich nicht täuschen: Hinter der Glitzerfassade sind die alten Traditionen lebendig. Eine Leidenschaft der Scheichs am Rande der Wüste ist die Falkenjagd. Wir lassen uns von Falknern die prächtigen Vögel vorführen, hier werden auch Ihre Fragen beantwortet. 60 km.

3. Tag: In den Norden

Das Dubai von gestern entdecken wir zu Fuß: Auf dem Gewürz- und dem Goldmarkt bekommen wir eine Ahnung, wie Dubai vor dem großen Boom aussah. Den schönsten Blick auf die Skyline genießen wir bei einer Bootsfahrt auf dem Creek, der Wasserstraße, die sich durch die Stadt zieht. Während Scheich al-Maktum von Dubai am liebsten Bilanzen liest, schreibt sein Cousin aus dem benachbarten Emirat Scharjah klassische arabische Gedichte. Entsprechend anders ist die Atmosphäre im sittenstrengeren Emirat: Die Altstadt mit ihren prächtigen Residenzen aus Korallenstein aus der Zeit vor dem Ölboom zeigt, dass man hier nicht neureich ist. Windtürme, die Vorläufer der modernen Klimaanlagen, zieren die Dächer. Im Islamischen Museum bestaunen wir eine Sammlung ausgewählter Exponate aus der gesamten islamischen Welt. Dann auf in die stille Welt der Fjorde - ins omanische Musandam! Vom Hotel aus sehen Sie am späten Nachmittag Hunderte von Schnellbooten, die einen regen Schmuggel mit dem nahe gelegenen Iran betreiben, auf dem Weg in den Hafen von Khasab. Zwei Übernachtungen in Khasab. 170 km.

4. Tag: Halbinsel Musandam

Welch ein Kontrast: kein Krach, kaum Menschen und eine archaische Landschaft zwischen Bergen und Meer. <ExtraTour> Auf den Fjorden verkehren traditionelle Dhaus, und bei klarem Wetter sehen wir in der Ferne die Supertanker in der Straße von Hormus. Uns ruft der Berg: Mit Geländewagen fahren wir auf den Dschebel Harim. Aus fast 2000 m Höhe blicken wir in tiefe Schluchten und auf eine zerklüftete Berglandschaft. 70 km. Der Nachmittag gehört Ihnen - baden Sie nach Lust und Laune.

5. Tag: Vom Oman zum Oman

Nach einem späten Frühstück besuchen wir das Volkskundemuseum im ehemaligen Fort von Khasab. Mittags verlassen wir die omanische Exklave Musandam, und nach einer Stunde Flugzeit landen wir in Maskat, der Hauptstadt des Omans. Eine Stadtrundfahrt am Nachmittag zeigt uns die vielen Gesichter der Hauptstadt zwischen Bergen und Meer. 70 km.

6. Tag: Auf den Dschebel al-Akhdar

Zunächst geht es in die prachtvolle Sultan-Qaboos-Moschee, mit der sich der Herrscher ein architektonisches Denkmal gesetzt hat. Dann steigen wir für die nächsten vier Tage auf komfortable Geländewagen um. Wir durchqueren das Hadschargebirge. In der Oase Birkat al-Mauz machen wir einen Spaziergang durch Plantagen und finden einen herrlichen Platz für ein Picknick. Eine gut ausgebaute Serpentinenstraße führt uns auf den Dschebel al-Akhdar zum Saik-Plateau. Wir passieren kunstvoll angelegte Terrassenfelder und kleine Bergdörfer, vom Plateau aus öffnet sich ein weiter Blick auf eine wilde Bergwelt. 240 km. Zwei Übernachtungen bei Nizwa .

7. Tag: Der Innere Oman

Von Nizwa aus regierte einst der Imam das Land. Wir bummeln über den Markt und besu-chen die prächtige Festung. <ExtraTour> Weitere Lehmfestungen sehen wir in den Oasen Bahla und Jabrin. Steinerne Zeugnisse einer längst vergangenen Kultur erleben wir bei den Turm-gräbern von Amla (UNESCO-Kulturerbe). Über einsame Höhen (wetterabhängig) geht es in die Bergoase Al-Hamra - wie in anderen Oasen sind auch hier viele alte Lehmhäuser verlassen. Mit einem Omani besichtigen wir ein Lehmhaus und sprechen über das Engagement des Sultanats, lokale Landwirtschaft zu fördern. 190 km.

8. Tag: Ein Meer aus Sand

Durch das östliche Hadschargebirge führt unser Weg in die Wüste. Bis zum Horizont reicht das Meer der Sanddünen in den Wahiba Sands. Gut, dass wir Geländewagen haben! Kontrastprogramm: Das Wadi Bani Khalid überrascht mit einem langen Band grüner Palmen. Am Nachmittag erreichen wir die alte Hafenstadt Sur. 400 km.

9. Tag: Zwischen Bergen und Meer

Wir besuchen die Dhauwerft in der Lagune und stehen vor einer dickbauchigen Museums-Dhau - diese Holzboote werden immer seltener. Kurzweilig ist die Fahrt an der Küste entlang nach Norden: Links begleitet uns die grandiose Kulisse des Hadschargebirges, rechts die Küste des Indischen Ozeans mit Felsklippen und weiten Sandstränden. Wir passieren kleine Fischerdörfer, Abstecher führen uns in palmenreiche Wadis - Trockentäler, die nur zeitweise Wasser führen - und zu bizarren Felsformationen. Unser Ziel: Maskat. 210 km. Zwei Übernachtungen.

10. Tag: In Maskat

Im Volkskundemuseum erzählt Ihr Reiseleiter von den Glanzzeiten des Omans als Seemacht im Indischen Ozean. Der heutige Herrscher des Landes ist populär, er hat sich den Kampf gegen Korruption und Jugendarbeitslosigkeit auf die Fahnen geschrieben. Trotzdem fordert die Jugend zunehmend Mitsprache. Das ist ein Thema bei der Besichtigung des Regierungsviertels mit dem Sultanspalast. Wir bummeln durch den Souk des Stadtteils Muttrah: duftende Gewürze und Weihrauch, bunte Stoffe, Gold und Silber. Nachmittags erleben wir auf einer Dhaufahrt vom traditionellen Lastensegler aus die Schönheit der Felsküste vor der Hauptstadt. Abendessen in eigener Regie.

11. Tag: Tropischer Dhofar

Vormittags fliegen wir nach Salalah im Weihrauchland Dhofar. Monsunwinde bescheren der Küste ein subtropisches Klima. Wir besuchen eine Plantage: Papayas, Bananen und Kokosnüsse wachsen hier im Überfluss. Herrlich gelegen im Karagebirge: das Hiobsgrab. Zurück in Salalah geht es in das Weihrauchmuseum von Al-Baleed, und danach folgen wir der exotischen Duftspur auf dem Weihrauch-Souk. 80 km. Zwei Übernachtungen in Salalah.

12. Tag: Wüstenrosen im Weihrauchland

Mit Geländewagen geht es den ganzen Tag hinaus in die Natur: zunächst zu den Weihrauchbäumen im Wadi Doka. Durch das Karagebirge fahren wir durch das weite Hinterland - wieder ein Ausflug ins Grüne und zurück ans Meer. Das große Finale ist die Fahrt über die „Höllenleiter" auf den Dschebel Kamar: Die serpentinenreiche Passstraße verbindet den Oman mit dem Jemen. 120 km. <ExtraTour>

13. Tag: Auf nach Sohar

Heute lassen wir es entspannt angehen. Frühstücken Sie in Ruhe, nehmen Sie einen letzten Cocktail aus exotischen Früchten mit Blick auf den Indischen Ozean, drehen Sie noch eine Extrarunde im Pool! Gegen Mittag fliegen wir nach Maskat und fahren gleich mit dem Bus durch die Küstenebene in die Hafenstadt Sohar. 250 km.

14. Tag: Von Golf zu Golf

Wir verlassen den Golf von Oman, überqueren das Hadschargebirge und die Grenze zu den Emiraten und gelangen in die Oase Al-Ain, das landwirtschaftliche Herz des Emirats Abu Dhabi. Hier ist uraltes Kulturland, wie uns die Rundgräber aus der Bronzezeit im Hili-Park zeigen (UNESCO-Kulturerbe). Über die Wüstenautobahn erreichen wir nachmittags Abu Dhabi: Von Breakwater Island blicken wir auf die schillernde Skyline der Hauptstadt der Emirate am Persischen Golf. 260 km.

15. Tag: Abu Dhabi und Dubai

Abu Dhabi ist ein Gegenentwurf zu Dubai - nicht weniger gigantomanisch, wie wir in der neuen Scheikh-Zayed-Moschee sehen, aber nachhaltiger. Zumindest versucht man genau das mit der Ökomodellstadt Al-Masdar. Noch ist der Energieverbrauch pro Kopf allerdings rekordverdächtig. Auf einer vorgelagerten Insel entsteht ein Museumsdistrikt mit einem Ableger des Louvres. Weiter geht es nach Dubai zum großen Finale. Rund um den Burj Khalifa – höchstes Gebäude der Welt und jüngster Superlativ Dubais – ist ein neues Stadtviertel aus spiegelverglasten Hochhäusern entstanden. Die Dubai Mall ist mit über 1200 Geschäften das größte Einkaufszentrum der Welt. <ExtraTour> Bei einem gemeinsamen Abendessen nehmen wir Abschied.

16. Tag: Abschied von den Emiraten

Vormittags Rückflug mit Emirates nach Wien oder mit Lufthansa nach München, Ankunft jeweils mittags und Anschluss zu den anderen Städten. Emirates fliegt nachmittags nach Frankfurt, München, Düsseldorf, Hamburg, Genf oder Zürich (alle Flüge nonstop, Flugdauer ca. 6,5 Std.). Ankunft am Abend und Anschluss zu den anderen Städten.

Reise anfragen

Unverbindlich anfragen

Suchen Sie Ihre Traumreise

Live Support

LiveZilla Live Help


Ihr Kontakt zu relax-rundreisen.de

Telefon: 09195 1879
Telefax: 09195 1877
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!